menueexkursionen.jpg
exkursionen.jpg

Energiestadt Weiz Exkursion

Weiz - die Stadt voller Energie
Die Stadt Weiz hat beim weltweiten Energy-Globe-Award 2003 (fast 1000 Einsendungen aus über 115 Ländern!) als erste österreichische Stadt die bisher nominiert wurde, den 2. Platz in der Kategorie Luft gewonnen.

Energieautarke Gemeinden statt neuer Hochspannungsleitungen! In Weiz gibt es auch das Gemini-Plusenergiehaus, welches mehr Energie produziert als es selbst verbraucht:

Energie-Rast-Platz Weiz am BahnhofWeiz setzt auf Naturenergie
Die Stadt Weiz wird als erste Gemeinde in Österreich ihren gesamten Strombedarf künftig durch Ökostrom decken. Der Ökostrom wird mittels Biomasse, Kleinwasserkraft, Photovoltaik und Windkraft erzeugt. Liefern wird den Strom die heuer neu gegründete Gesellschaft "Weizer Natur Energie".

Kaum Treibhausgase
Im Vergleich zu fossiler Stromerzeugung ist bei diesen Energiequellen die Stromerzeugung mit weniger bzw. keinen Treibhausgas-Emissionen verbunden.
Weitere Ökostromanlagen geplant
Die Einnahmen aus der Naturenergie sollen ausschließlich in die Errichtung von neuen Ökostromanlagen in der Region fließen.

Als erstes Projekt wird eine moderne Photovoltaikanlage beim Einkaufszentrum Weiz errichtet.
Die Bezirkshauptstadt Weiz – die Stadt voller Energie - hat einige Besonderheiten zu bieten:
Das Gemini-Haus, ein rundes, außergewöhnliches Haus, das sich mit der Sonne dreht, um optimal die Sonneneinstrahlung zu nutzen! Es ist ein „Plus-Energiehaus“, d. h. es produziert mehr Energie, als verbraucht.

Das W.E.I.Z., das Weizer Energie Innovationszentrum, ist das erste Passiv-Bürohaus Mitteleuropas, das sich durch Nutzung der Abwärme von Menschen und Geräten wie Computer und Beleuchtungsmitteln fast nicht beheizt werden muss. Das W.E.I.Z. ist der höchste Holzbau Österreichs!

  • Wärmedämmung der Wände und Fenster
  • Niedertemperaturheizung
  • kontrollierte Be- und Entlüftung der Räume
  • Wärmerückgewinnung aus der Abluft
  • Nutzung der Erdwärme durch Erdregister

    Zeichen setzt Weiz auch in der Straßenbeleuchtung: Die Energie dafür kommt aus Mini-Photovoltaikanlagen auf den Lichtmasten. Biomasse wird in dem Fernheizwerk der Elin und dem Mikronetz Weizberg eingesetzt.

    Eckdaten zur Energiestadt Weiz:

    • Photovoltaik am Bahnhof
    • PV Anlage der Stadtgemeinde: 21 kWp
    • Solarleuchten am Weizbach
    • Sonnensegel Pichlerwerke
    • Gemini-Haus (Sonne-Wohn-Kraftwerk)
    • Archimedes-Rad (Wasserhebemaschine)
    • Wärmeversorgung Weizberg
    • Fernwärme 23,5 MW angeschlossene Leistung